Erfolg auf allen Linien für das M.G.A.-Team bei der 11. Auflage des European Masters of Golf playing Journalists (EMGJ) in Tschechien. Nach dem Krimi zur Halbzeit am Mittwochabend, als Österreich auf dem „D’Este Course“ noch einen Punkt hinter Italien und Deutschland auf dem dritten Rang rangierte, spielte das Team der Media Golf Austria im neuen Lindeberg-Outfit am zweiten Tag der Europameisterschaft auf dem spektakulären „Radecky Course“ groß auf und blies der Konkurrenz den Marsch. Österreich siegte mit insgesamt 477 Zählern vor dem schärfsten Rivalen Italien (468 Punkte) und Deutschland (455). Gastgeber Tschechien (442 Zähler) musste sich mit Rang vier begnügen. Dänemark (423), die Niederlande (422), die Schweiz (395) und Belgien (323) landeten auf den Rängen fünf bis acht.

Halbzeit-Leader Deutschland setzte am Vorabend der Entscheidung noch ein Fass Bier als Wetteinsatz und war sich sicher, vor Österreich zu bleiben. Denkste! Neben der erfolgreichen Titelverteidigung freut sich die M.G.A. also auch noch über reichlich gewonnenes Bier, das beim nächsten Länderkampf gegen die Bayern 2023 ausgeschenkt werden wird.

Zurück zur EM: Bei perfekten Bedingungen im Golf und Spa Resort Konopiste – ca. 50 km südlich von Prag – legte sich die gut zusammengestellte Truppe (aufgrund der Jahreswertung qualifizierte sowie von Team-Kapitän Martin Ritzer per „Captain‘s Pick“ nominierten Spieler) richtig ins Zeug und sorgte für eine erfolgreiche Titelverteidigung.

Damit bleibt der am 11. Oktober 2019 am Golfclub Murhof eroberte EM-Titel in Österreich. Präsident Martin Ritzer, Österreichs EM-Rekordspieler Andreas Richter sowie die Debütanten von 2019 Didi Wolff, Edi Ballnik und Manfred Spendling jubelten über den erneuten Gewinn der Trophäe.

Die Helden von Konopiste waren aber Österreichs einziger Rookie Lukas Schweighofer, mit Karin Spöck die einzige Dame im Aufgebot und die M.G.A.-Präsidenten-Legende Erich Weiss. Der ORF-Moderator (u.a.: „Guten Morgen Österreich“ und diverse Sport-Events) spielte eine fantastische Premiere und war mit 32 bzw. 33 Punkten Österreichs Top-Spieler, knapp gefolgt von seinem ORF-Kollegen in der Sportredaktion, Didi Wolff, der 31 und 32 Punkte notierte. Der wahre Held der Titelkämpfe war aber Erich Weiss. Der 75-jährige Wiener sprang kurzfristig für den erkrankten Daniel Bogataj ein und lieferte mit 31 Punkten zum Auftakt die Überraschung des Tages. Weiss, der die M.G.A. über 20 Jahre als Präsident durch ruhige und stürmische Zeiten führte, brachte im Schlussflight mit viel Routine den Sieg nach Hause. Er genoss es vor einer beeindruckenden Zahl an Zuschauern auf der 18. Spielbahn den Sieg einzufahren. Mit einem spektakulären Schlag ins Grün und dem anschließenden letzten Putt der äußerst gelungenen Veranstaltung gebührte Weiss der größte Beifall aller Spieler:innen.

Präsident Martin Ritzer meinte überglücklich: „Den Titel zu holen ist das eine, den Titel aber erfolgreich zu verteidigen, das macht mich megaglücklich und stolz. Wir haben eine überaus reife Teamleistung geboten und hoffen die Trophäe auch in zwei Jahren in Portugal wieder zu erobern!“