Laura-Sophie hat’s den Männern gezeigt!

Traumhaftes Wetter, traumhaftes Golf – zumindest von Matchplay-Siegerin Laura-Sophie Gerencser, die sich am 18. Loch im Adamstal gegen Toni Schutti  durchsetzte und sich zur Feier des Tages einen Minztee gönnte.

Es waren denkwürdige Matchplay-Meisterschaften im malerischen Adamstal – erstmals in der 30-jährigen MGA-Geschichte konnte sich nach vier Runden an zwei Tagen eine Frau durchsetzen.  Laura-Sophie Gerencser, die präsidiale Tochter, ist erst seit diesem Jahr Mitglied und zeigte den Männern sowie Karin Spöck, Jenny Enzinger & Co. auf Anhieb, dass sie sich in Zukunft auch im Sommer warm anziehen werden müssen.

Schon nach der Qualifikationsrunde, einem Zählwettspiel, hatte die Grazerin mit 85 Schlägen die Nase vorn.  In der ersten Matchplay-Runde eliminierte sie den ehemaligen Titelträger Wolfgang Koczi, am Dienstag startete sie mit einem knappen Sieg gegen Alexander Kramel , der den Pokal ebenfalls schon gewonnen hatte. Die Nervenstärke konnte Laura-Sophie auch beim Showdown konservieren – Toni Schutti musste der meisterlichen Golf-HAK-Absolventin am 18. Loch zum Sieg gratulieren.

In der Gruppe B rang Volker Höferl Eduardo Herling nieder, in der Gruppe C gewann Daniel Bogataj knapp gegen Heinz Dvorak, der am 1. Tag mehr mit Zahnproblemen als mit Golf beschäftigt war.

Jene 11, die die Qualifikation für das Matchplay verpasst hatten, spielten am Dienstagvormittag ein Stableford-Trostturnier, bei dem sich Hans Prügger (29 Punkte) vor Hansi Enzinger (28) und Stefanie Hütthaler durchsetzte.

Hausherr Franz Wittmann nahm die Siegerehrung vor und garantierte, dass die MGA auch im kommenden Jahr die Matchplay-Meisterschaften  wieder im Adamstal austragen wird dürfen. Zur Erinnerung: Vier Runden inklusive Cart und zwei großartige Menüs kosteten jeden Teilnehmer nur 110 Euro.

Euer Harald Schume