Der Murtal-Dreier ist fixer Bestandteil im MGA-Kalender. Gegen Ende August bietet die Obersteiermark stets angenehme Temperaturen und perfekte Bedingungen für den Klassiker. Das Brauhaus zu Murau ist seit einigen Jahren Stammsitz für den Dreier. Bei einem sensationellen Gulasch und einem süffigen Bier steigt mit der Auslosung für den Zweier-Scramble der erste Höhepunkt. Brauhaus-Pächter Fritz Wassermann zeigt sich einmal mehr spendabel und übernimmt spontan eine zweite Runde an Getränken. Auch die Gemeinde Murau begrüßt die MGA mit einer Runde im gut gefüllten Biergarten, der am Donnerstag zum geselligen Public Viewing genutzt wird. Erst werden für Rapid die Daumen gedrückt, dann wird jeder Schlaggewinn von Sepp Straka mit viel Applaus bedacht. Da wie dort gibt es viel zu feiern. Rapid besiegt überraschend die Fiorentina und Straka glänzt mit einer 66 zum Auftakt der Tour Championship in Atlanta. Prost!

Sportlich ging es auch tags zuvor am Fuße des Kreischbergs zu. Bei schwülen und hochsommerlichen Bedingungen musste Teil 1 des Dreiers nach einigen Spielbahnen für eine Dreiviertelstunde unterbrochen werden. Blitz und Donner sorgten für eine unfreiwillige Pause und eine willkommene Abkühlung. Im Clubhaus demonstrierte einmal mehr Kreischberg-Geschäftsführer Karl Fussi seine Gastfreundschaft. Er stellte die Preise für die Siegerinnen und Sieger zur Verfügung. Renate Polzer (20 Punkte) und Stephan Gürtler (30/78 Schläge) sicherten sich die Brutto-Wertung. Christian Fellner (HC 3,7) – unser Gast von den bayrischen Kollegen aus Garmisch – beeindruckte mit einer 75er-Runde (+3) und gewann überlegen die Gästewertung. Als äußerst zielsicher erwies sich das Ehepaar Enzinger: Jenny war in der Wertung „Nearest to the Line“ erfolgreich, Hansi jubelte über den Sieg bei „Nearest tot he Pin“. In den Netto-Wertungen triumphierten Alex Kramel (A/39 Punkte), Michael Schuen (B/41) und Kathi Spendling (C/37).

Spannend und ausgeglichen wie immer gestaltete sich das 2er-Scramble im Golfclub Grebenzen Mariahof. 24 Paarungen trotzten der Hitze und die Freude bei allen Beteiligten war groß, als am Ende Rückkehrer Franz Simbürger den Sieg davontrug. Franz war nach einer längeren Auszeit erstmals wieder mit von der Partie und gewann an der Seite von Michael Schuen den Scramble-Titel mit 55 Punkten. In der Brutto-Wertung siegte auf dem für diesen Bewerb wie geschaffenen Par-72-Kurs das Duo Alex Kramel/Barbara Egger-Spieß vor Volker Höferl/David Baumgartner und der Gäste-Paarung Christian Fellner/Peter Durstberger mit jeweils 75 Schlägen.

Den krönenden Abschluss des Dreiers bildete die Grand Prick Tickets Golftrophy powered by Steiermärkische Sparkasse Knittelfeld. Bereits zum 26. Mal lud das außerordentliche und hoch geschätztes Mitglied Christoph Ammann die MGA-Familie in den malerischen Golfclub Murtal. Der Hausherr und langjährige Vertriebsprofi der Formel 1 glänzte nicht nur als großzügiger Gastgeber, sondern auch mit Holz und Eisen. Mit 39 Punkten sicherte sich Christoph den Sieg in der Nettowertung der Gruppe B einen Zähler vor Erich Weiss. In der Gruppe A war Thomas Holzhuber (36) erfolgreich und in Gruppe C ging der Sieg an Hans Enzinger (38 Punkte). Mit ihren längsten Drives durften sich auch Angelika Holzhuber und Mario Egger über Geschenke freuen.

Der große Abräumer des Dreiers in der Obersteiermark war aber Michael Schuen. Nach seinem 41-Punkte-Nettosieg in Kreischberg und dem Scramble-Titel in Mariahof gewann der Sportchef der Kleinen Zeitung in Murtal die Wertung „Nearest to the Pin“.

Unser großer Dank gilt Christoph Ammann und Gustl Kuhn, die Jahr für Jahr für die Organisation der großartigen Veranstaltung verantwortlich sind.